Sprungziele
Seiteninhalt
08.12.2015

Mobile Wohnanlage entsteht auf dem Festplatz

Die Stadt Espelkamp errichtet derzeit eine mobile Wohnanlage für Flüchtlinge auf dem Festplatz an der General-Bishop-Straße. 60 Menschen sollen hier ab Januar ein Dach über dem Kopf finden. Es entstehen insgesamt 20 Wohneinheiten für jeweils drei Personen. Damit bietet die Unterbringung in der neuen Wohnanlage einen besseren Standard als die Übergangsunterkunft in der ehemaligen Ina-Seidel-Schule, wo sich deutlich mehr Menschen jeweils einen Klassenraum zum Wohnen und Schlafen teilen.

Die neue Flüchtlingsunterkunft ist eingeschossig und verfügt unter anderem über einen großen Aufenthaltsraum, einen Hauswirtschaftsraum und eine Gemeinschaftsküche, in der sich die Menschen selbst versorgen.

Im Vorfeld hat die Stadt Espelkamp mehrere Standorte mit Blick auf ihre Eignung geprüft. Für die Entscheidung zur Nutzung des Festplatzes sprechen viele Argumente. Die Fläche befindet sich im Besitz der Stadt. Sie bietet ausreichend Platz für die 40 mal 15 Meter große Anlage, ist bereits befestigt, und die erforderliche Infrastruktur (Strom, Wasser, Abwasser) ließ sich schnell herstellen. Schließlich sind Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nachbarschaft vorhanden.