Sprungziele
Seiteninhalt
19.07.2017

Schadstoffsammlung am 26. Juli in Espelkamp

Espelkamp. Die nächste Schadstoffsammlung in der Stadt Espelkamp findet am Mittwoch, 26. Juli auf dem Hof gegenüber der Feuerwache, An der Feuerwache 3, in Espelkamp, in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr statt.

Als zusätzlicher Service werden bei den Schadstoffsammlungen auch kostenlos ausgediente Tinten- und Tonerkartuschen aus Druckern, Kopierern und Faxgeräten angenommen. Auch ausgediente CDs werden einem Recycling zugeführt.

Sondermüll aus privaten Haushaltungen wird kostenlos angenommen, sofern es sich um haushaltsübliche Mengen handelt. Für gebrauchte Motoren- und Getriebeöle besteht eine gesetzliche Rücknahmepflicht, so dass die Verkaufsstellen von Mineralölprodukten Altöle - gegen Vorlage der Kaufquittung - kostenlos zurücknehmen müssen. Altöl wird daher bei den Schadstoffsammlungen der Stadt Espelkamp nur kostenpflichtig angenommen. Die Abgabe von Sonderabfällen aus Kleingewerbebetrieben ist kostenpflichtig. Die Bezahlung kann in bar oder per Rechnung erfolgen. Die Preise für die einzelnen Schadstoffe können beim Abfallentsorgungsbetrieb des Kreises Minden-Lübbecke unter 0571/ 509 29 226 erfragt werden. 

In die Schadstoffsammlung gehören z.B. Quecksilber, Thermometer, Batterien wie Knopfzellen, Nickel-Cadmium-Akkus, Alkali-Manganbatterien, Autobatterien, Leuchtstoffröhren, Spritzen und Medikamente aus den Haushalten und Arztpraxen, Lösungsmittel, Lack- und Farbreste, Holzschutzmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel (z. B. Rohrreiniger, Abbeize), Metallreiniger, Ölfilter, Fette, Putzlappen, Bremsflüssigkeit, Frost-schutzmittel, Säuren, Laugen, Foto- und Laborchemikalien, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel und sonstige Chemikalien. Altbatterien können auch kostenlos bei allen Verkaufsstellen von Batterien abgegeben werden. Eine Sortierung ist nicht mehr erforderlich.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird darum gebeten, die Schadstoffe vorzusortieren und nach den Schadstoffgruppen getrennt zu verpacken. Die Schadstoffe sollen in möglichst gut verschlossenen, sauberen und original verpackten Behältnissen abgegeben werden. Mit kleineren Wartezeiten muss gerechnet werden.