Sprungziele
Seiteninhalt
28.07.2014

Stadion-Erweiterung schreitet zügig voran

Unter Hochdruck laufen derzeit die Arbeiten zur Erweiterung des Albert-Pürsten-Stadions im Herzen der Stadt Espelkamp. Die zentrale Sportstätte wird zu einer modernen Multifunktionsarena – sehr zur Freude des ATSV Espelkamp sowie des FC Preußen. Die beiden Vereine sind neben den Schulen die Hauptnutzer des Stadions.

„Wir werden unsere Möglichkeiten, Leichtathletik zu treiben, deutlich verbessern“, sagt ATSV-Vorsitzender Michael Walke. So entstehen südlich der Rasenfläche jeweils eine neue Speerwurf-, Diskus- und Hochsprunganlage. Im nördlichen Bereich komplettieren zwei neue Kugelstoßanlagen und eine Dreisprunganlage die Ausstattung. Zudem wird die vorhandene Laufbahn westlich des Rasenplatzes auf 110 Meter verlängert, um Hürdenrennen zu ermöglichen.

„Damit sind wir künftig hervorragend aufgestellt“, so Walke, der sich von den Investitionen auch wichtige Impulse für die Nachwuchsförderung verspricht. „Vielleicht bringt der ATSV ja auch einmal einen Robert Harting hervor“, sagt er mit Blick auf den Diskus-Olympiasieger, der vielen jungen Leichtathleten als Vorbild dient.

Auch für die Fußballer des FC Preußen verbessern sich die Spielbedingungen. Dafür sorgt eine Beregnungsanlage, die die Wasserversorgung des Rasenplatzes optimiert. Dafür ist nach Angaben des Vorsitzenden Dr. Oliver Vogt auch die Installation einer Druckerhöhungsvorrichtung erforderlich. Sowohl der Fußballclub als auch der ATSV haben für die Baumaßnahmen Grundstücksnutzungsverträge mit der Stadt Espelkamp abgeschlossen und arbeiten auf eigene Kosten. Nach den Sommerferien sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.