Sprungziele
Seiteninhalt
05.11.2015

Stadt und Polizei warnen vor aggressiven Bettlern

Espelkamp. In den vergangenen Wochen hat es im Gebiet der Stadt Espelkamp mehrere Vorfälle von aggressiver Bettelei gegeben. Die Bettler klingelten an Wohnungstüren, stellten sich als mittellose Flüchtlinge vor und gaben sich mit kleineren Geldbeträgen nicht zufrieden. Stadt und Kreispolizeibehörde warnen davor, in solchen Fällen Geld zu geben. Es könne sich durchaus um organisierte Bettelei handeln. Flüchtlinge werden in der Stadt Espelkamp wie überall in Deutschland voll versorgt.

 

Auch aus anderen Städten und Kommunen im Kreis hat die Polizei in den vergangenen Wochen ähnliche Vorfälle gemeldet bekommen. In Fällen, in denen Bettler ein derartiges Verhalten zeigen, sollte umgehend die Polizei informiert werden, so der Rat der Beamten.