Sprungziele
Seiteninhalt
09.08.2018

Boråspark wird Mehrgenerationenfitnesspark - Fertigstellung im September

Bereits seit Langem bemüht sich der Seniorenbeirat der Stadt Espelkamp um die Umgestaltung des Boråsparks. Neben einer attraktiven Gestaltung für mehr Aufenthaltsqualität ging es diesem vor allem um ein Fitnessangebot, das auch ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger anspricht. 

Wie die meisten anderen Grünflächen der Stadt sollte der Boråspark jedoch mit Mitteln des Förderprogramms Soziale Stadt umgestaltet werden. Der Weg dorthin bot einige Windungen und Stolpersteine, denn nur Flächen, die zum Soziale-Stadt-Gebiet gehören, werden auch gefördert. Leider bezog das ursprüngliche Konzept von 2007 den Boråspark noch nicht mit ein. Erst mit dem Beschluss eines Fortführungskonzepts durch den Stadtrat 2016 – zuvor mehrfach auf Geheiß der Bezirksregierung überarbeitet – konnte es am Boråspark weitergehen. Doch bevor die Planungen beginnen konnten war eine weitere Hürde zu überwinden: Ein Förderantrag musste zunächst gestellt und der Bewilligungsbescheid abgewartet werden. 

Erst dann konnte das Herforder Landschaftsplanungsbüro Kortemeier Brokmann beauftragt werden, die Fläche umzugestalten. Im Rahmen von zwei Bürgerbeteiligungsveranstaltungen wurden weitere Wünsche genannt, sodass aus einem Seniorenbewegungsparcours ein Mehrgenerationenfitnesspark wurde: Zusätzlich zu den fünf Sportgeräten für Erwachsene wurde von Jugendlichen ein sogenannter Calisthenics-Bereich gewünscht. Hinter dem schwer auszusprechenden englischen Wort verbirgt sich Altbewährtes: Der Begriff setzt sich aus den griechischen Wörtern für „Kraft“ und „schön“ zusammen, die Geräte sind jedem vom Geräteturnen im Sportunterricht bekannt. An Reck, Barren und Hangelleiter werden kraftvoll aber lässig Figuren geturnt. Am bekanntesten ist ein Bewegungsablauf, der wie das hinaufsteigen auf einer Treppe aussieht, wobei der Turner mit den Beinen die entsprechende Bewegung nachahmt während der Körper sich von der Vertikalen in die Horizontale dreht und dort verharrt. Hierfür ist ein gutes Körpergefühl und große Kraft erforderlich – gezittert wird nicht!

Eine ruhige Kugel wird beim Boulespielen geschoben, auch wenn hier das „Schweinchen“ getrieben wird. Der Entstehung des Boulespiels entsprechend sind keine Spielfelder abgegrenzt sondern können frei gewählt werden, sodass mehrere Gruppen parallel spielen können. Die Boulefläche schmiegt sich in eine Innenkurve des Weges, der die unterschiedlichen Aktivitätsflächen miteinander verbindet. Der Verlauf in der Runde hat neben dem gestalterischen Reiz auch Vorteile für Demenzkranke, die aufgrund der einfachen Form nicht die Orientierung verlieren. Im Übergang zu den Wohnhäusern an der Marienburger Straße wird eine Kinderspielfläche angelegt, wo Nestschaukel, Rutsche und weitere Spielgeräte den kleinen Besuchern des Parks zur Verfügung stehen.

Ermattet von so viel Bewegung können Jung wie Alt sich auf der in der Mitte gelegenen Wiese zum Picknick oder Sonnenbaden niederlassen. Oder es werden mit Fangenspielen, Frisbee, Federball und Fußball Aktivitäten verfolgt, die keine Geräte erfordern, denn die Wiese ist bewusst ohne Netz und Tor gestaltet worden um vielfältige Nutzungen zuzulassen und keine Aktivität vorzugeben. Im Boråspark gilt: Alles kann, nichts muss.

Aktuell konzentrieren sich die Bauarbeiten auf den Einbau der wassergebundenen Tragschichten unterhalb der Laufbahn, Boulefläche und der Seniorenfitnessfläche. Parallel werden die Wegebereiche mit einen vertikalen Stahlprofil, das als räumliche Einfassung dient, für den Asphalteinbau vorbereitet. Die Laternen sind bereits entlang des Weges aufgestellt und angeschlossen. Die Eingangsbereiche in den Park werden mit einem Rechteckverbundpflaster hergestellt. Im Anschluss werden die ersten Geräte aufgestellt. Der Oberbodeneinbau erfolgt zur gleichen Zeit. Eine Ansaat ist derzeit aufgrund des sehr heißen und trockenen Wetters nicht möglich. Die Stauden- und Baumpflanzungen sind daher für den Spätherbst geplant. Zusätzlich zu den ursprünglich geplanten Pflanzungen werden Streifen mit Blumenzwiebeln gesetzt, die im Frühjahr starke Farbakzente setzen und gleichzeitig Insekten als Starthilfe nach dem Winter dienen. 

Wann ist er denn nun fertig, der Boråspark? Bald: Die Stadtverwaltung rechnet mit einer Fertigstellung in der zweiten Septemberhälfte. Ähnlich wie am Biberteich soll es auch eine Eröffnungsfeier geben. Da der September bereits mit unstetem Wetter aufwarten könnte und man sich die Feier nicht verhageln lassen möchte, soll sie erst am 23. März 2019 stattfinden. Der Vorteil: Die Geräte sind bereits „eingeritten“ und die Feier bildet den Startschuss für die warme Jahreszeit voller Aktivitäten im Boråspark.