Sprungziele
Seiteninhalt
12.04.2021

Aktuelle Corona-Maßnahmen / Coronaschutzverordnung

Ab dem 8. April gilt die Coronaschutzverordnung des Landes NRW im Zusammenhang mit einer Allgemeinverfügung zur "Test-Option".

Zusätzlich gilt ab dem 12. April bis einschließlich 16. April eine neue Allgemeinverfügung des Kreises Minden-Lübbecke.

Die wichtigsten Maßnahmen haben wir hier kurz zusammen gefasst.

Allgemeinverfügung des Kreises ab dem 12.04.2021

Die Allgemeinverfügung des Kreises Minden-Lübbecke wurde verlängert. Sie gilt ab dem 12. April für das gesamte Kreisgebiet und ist bis einschließlich 16. April gültig.

Die wichtigsten Regeln sind:

Grundsätzlich gilt: Jeder wird angehalten, seine Wohnung nur aus triftigem Grund, etwa zur Ausübung beruflicher Tätigkeiten oder der Versorgung mit Gegenständen des täglichen Bedarfs zu verlassen. 

Ausgangssperre: von 21.00 Uhr bis jeweils 04.00 Uhr des Folgetages ist der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung untersagt. Ausnahmen gelten für die Ausübung beruflicher Tätigkeiten, medizinische Notfälle, Besuche von Lebenspartnern über Nacht und Versorgung von Tieren. Ferner darf sich eine Person allein zur körperlichen Bewegung, nicht jedoch in Sportanlagen, oder zum Ausführen von Tieren außerhalb der Wohnung und des Privatgrundstücks aufhalten.
Die bloße Durchreise durch das Kreisgebiet ist von diesen Regelungen ausgenommen.

Kontaktbeschränkungen: Solange die 7-Tages-Inzidenz innerhalb des Kreisgebietes über 100 liegt, gilt die Beschränkung auf einen Hausstand und höchstens eine Person aus einem anderen Hausstand. Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Das gilt für den privaten Raum / die Wohnung.

Gottesdienste: Der Krisenstab empfiehlt weiterhin auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Zulässig ist eine nochmals um 30% reduzierte Teilnehmerkapazität nach CoronaSchVO, in jedem Fall maximal 100 Personen, für maximal 90 Minuten Dauer. Zusätzlich gilt weiterhin die Corona-Schutzverordnung: Anmeldepflicht beim Ordnungsamt, Maskenpflicht (medizinische), kein Gesang, Abstandsgebot, Nachverfolgbarkeit, etc. 

Maskenpflicht: Alltagsmaske auf Spielplätzen, auf Wochenmärkten und auch auf Parkplätzen von Einkaufsmärkten. Medizinische Masken sind in Bussen/Zügen, in Geschäften und Arztpraxen Pflicht, außerdem am Arbeitsplatz und im Auto für Personen aus verschiedenen Haushalten.  

Corona-Schutzverordnung des Landes NRW ab dem 08.04.2021

Die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW gilt vom 8. April bis zum 18. April.

In allen Kreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz über 100 werden die zum 8. März 2021 vorgenommenen Öffnungen wieder rückgängig gemacht. 

Das Land hat per Allgemeinverfügung die Notbremse für den Kreis Minden-Lübbecke angeordnet. Der Krisenstab hat sich für die Möglichkeit der Test-Option entschieden.

Dadurch bleibt es ab Montag, den 29.03.2021 für die Personen im Kreis Minden-Lübbecke in den Bereichen Einzelhandel, Kultur und Sport bei den Öffnungsschritten, die am 8. März angegangen worden sind. Wichtig: Voraussetzung dafür ist ein tagesaktueller negativer Schnelltest.

Somit gelten ab Montag, 29. März folgende neue Regelungen:

Einzelhandelsgeschäfte, die nicht Waren für den täglichen Bedarf anbieten, können mit negativem Schnelltest und gebuchtem Termin („Click & Meet“) besucht werden

Besuch von Bibliotheken, Archiven etc. ist mit tagesaktuellem negativen Schnelltest möglich.

Besuch von Museen, Ausstellungen, Schlössern, Tierparks etc. ist mit negativem Schnelltest und vorheriger Terminbuchung möglich.

Für körpernahe Dienstleistungen (Fußpflege, Kosmetik etc.) ist grundsätzlich ein negativer Schnelltest erforderlich; das gilt nicht für medizinisch notwendige Leistungen und Friseure

Zusätzlich ist in den Fußgängerzonen der Städte Minden, Bad Oeynhausen und Lübbecke das Tragen mindestens einer Alltagsmaske angeordnet worden.