Sprungziele
Seiteninhalt
19.09.2022

Espelkamper Serviceportal bündelt viele Dienstleistungen online

In Sachen Digitalisierung ist die Stadtverwaltung Espelkamp voll auf Kurs: Seit einigen Wochen ist das Serviceportal online und auch über die Startseite der städtischen Homepage abrufbar. Es bündelt bereits jetzt mehr als 220 Verwaltungsdienstleistungen, von denen viele bequem von zuhause oder jedem anderen Ort der Welt aus erledigt werden können – an sieben Tagen in der Woche, rund um die Uhr und endgeräteunabhängig!

„Das Portal beinhaltet umfangreiche Informationen zu Bürger- und Unternehmensservices sowie den zuständigen Bereichen und Mitarbeitenden der Stadtverwaltung Espelkamp. Und es wird kontinuierlich weiter ausgebaut“, sagt Roland Schlömer, Projektkoordinator des Serviceportals bei der Stadt Espelkamp. Gemeinsam mit seinen Kolleginnen Erika Holle und Madlen Schmid treibt er dort das E-Government voran. „Das klappt natürlich nur dank der Mithilfe der Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichen Abteilungen. Auf deren Detailkenntnisse sind wir einfach angewiesen“, freut sich Schlömer über die engagierte Unterstützung aus den Sachgebieten des Rathauses.  

Ob Meldebescheinigung, Gewerbeanmeldung, Hundesteuer, Personenstandsurkunden oder Wohnberechtigungsschein: Viele Anliegen lassen sich über das neue Portal komplett online und ohne Unterschrift abwickeln. Möglich wird das durch zahlreiche interaktive Online-Formulare, die im eigenen Haus entwickelt wurden. Dafür ist lediglich eine einmalige Anmeldung beim Servicekonto.NRW erforderlich, einem Onlineservice des Landes  zur sicheren Identifizierung für digitale Verwaltungsdienstleistungen. Der große Vorteil: Darüber erhalten Nutzer ein persönliches Postfach im Portal, in dem sie ihre gestellten Anträge und die dazugehörige Korrespondenz finden sowie über den jeweiligen Bearbeitungsstand informiert werden. Darüber hinaus ist die Nutzung von Portalen zahlreicher anderer Behörden auf kommunaler und Landesebene möglich.

Der „Go-Live“ des Serviceportals in Espelkamp ist Teil eines Projektes, an dem insgesamt 35 Kommunen aller Größenordnungen aus den Kreisen Minden-Lübbecke, Herford und Lippe teilnehmen. Als eine der Pilotkommunen ist Espelkamp gemeinsam mit der Stadt Detmold gestartet.

„Insgesamt machen wir mit dem neuen Serviceportal einen großen Schritt in Richtung mehr Bürgerfreundlichkeit. Wir sind in Sachen Digitalisierung unserer Angebote auf einem richtig guten Weg“, bilanziert auch Bürgermeister Dr. Henning Vieker.

Für sämtliche Anliegen, die derzeit noch nicht über das Serviceportal zugänglich sind, stehen selbstverständlich das Bürgerbüro oder die Sachgebiete des Rathauses wie gewohnt persönlich zur Verfügung.