Sprungziele
Seiteninhalt
14.01.2019

Netzgesellschaft Espelkamp ist neue Eigentümerin der örtlichen Strom- und Gasnetze

Seit Jahresbeginn ist die Netzgesellschaft Espelkamp GmbH & Co. KG (NGE) Eigentümerin der Strom- und Gasnetze im eigenen Stadtgebiet.

Die Netzkaufverträge wurden noch im Dezember 2018 von der Geschäftsführerin der NGE, Elisabeth Pape, von der Innogy Netze Deutschland GmbH (ehemalige Eigentümerin), sowie von der Westnetz GmbH (bisherige Netzbetreiberin) und der Gelsenwasser Energienetze GmbH (zukünftige Netzbetreiberin) unterzeichnet.

Die NGE, am 1. Februar 2016 durch die Stadtwerke Espelkamp AöR (SWE) und die GELSENWASSER Energienetze GmbH (GWN) gegründet, gewann die Strom- und Gaskonzession 2016 im Ausschreibungsverfahren der Stadt Espelkamp. Daran schlossen sich die Verhandlungen zur Netzübergabe mit der Innogy an, die mit der Vertragsunterzeichnung positiv abgeschlossen wurden. Dazu Klaus Hagemeier, Vorstand der SWE: „Mit dem Kauf der Strom- und Gasnetze ist der erste Schritt getan, um zusammen mit unserem Partner GWN die Stadtwerke Espelkamp AöR weiter zu stärken und breiter aufzustellen.“

„Die Stadt hält über ihre Stadtwerke 51 Prozent an der gemeinsamen Gesellschaft NGE. Damit haben wir als Miteigentümer Einfluss auf alle Fragen rund um die Energienetze und sichern uns die Teilhabe an den Einnahmen der Netzgesellschaft. GWN ist dafür ein erfahrener Partner“, erläutert Bürgermeister Heinrich Vieker. GWN-Geschäftsführer Heiner Krietenbrink betont: „Wir freuen uns auf eine weitere gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Stadt und ihren Stadtwerken in unserer gemeinsamen Gesellschaft im Sinne eines sicheren, zukunftsorientierten Netzbetriebs.“

Für die Netzkunden in Espelkamp hat der Eigentumsübergang noch keine direkte Auswirkung. In den ersten Jahren wird der Netzbetrieb noch von der Westnetz GmbH weiter ausgeführt. Störungen im Strom- und Gasnetz sind weiter an die bekannten Stellen zu melden. Die Aufgaben der Netzentwicklung und Ausbaustrategie wird die NGE in Kooperation mit der GWN übernehmen.