Sprungziele
Seiteninhalt
19.11.2020

Stadt fördert Pflegemaßnahmen an privaten Bäumen

Espelkamp. Im Frühjahr dieses Jahres wurde die Richtlinie zur Förderung und zum Schutz von privaten Bäumen in der Stadt Espelkamp beschlossen. 

Politik und Stadtverwaltung wollen damit zum Schutz und langfristigen Erhalt ökologisch wertvoller Bäume beitragen und private Baumbesitzer bei der Pflege finanziell unterstützen. Dazu werden bis zu 50% der anfallenden Kosten erstattet, maximal jedoch 500,00 € pro Baum im Zeitraum von 5 Jahren und maximal 5 Bäume pro Grundstück. 

Im gesamten Stadtgebiet von Espelkamp gibt es viele stattliche ortsbildprägende Bäume auf privaten Grundstücken.

Für Hausbesitzer stellt sich dadurch häufig die Frage:

Regelmäßig teils aufwendig pflegen lassen oder lieber einmalig verwerten? 

Bäume auf dem eigenen Grundstück bieten viele Vorteile. Sie spenden Schatten im Sommer und schützen vor unliebsamen Blicken auf das eigene Grundstück. Sie erfordern aber auch von Anfang an regelmäßige Pflege. Nach dem Pflanzen sind je nach Art und Sorte z.B. Schnittmaßnahmen erforderlich und bei anhaltender Trockenheit sollte gewässert werden 

Mit zunehmendem Alter und Größe des Baumes kommen weitere Pflegearbeiten hinzu, um lange Freude an einem Baum zu haben. So kann es je nach Art, Wuchs und Umwelteinflüssen zu Schäden am Baum kommen. Durch baumpflegerische Maßnahmen können Fehlentwicklungen vermieden werden und der Baum lange erhalten bleiben. All diese Pflegemaßnahmen können zeitlich und auch finanziell aufwendig sein. Da mag manch einer lieber die Säge weiter unten an seinen großen Bäumen ansetzen. 

Neben den Vorteilen für die Eigentümer der Bäume nutzen sie aber auch der Allgemeinheit und dem Ökosystem. Sie binden Kohlenstoffdioxid und spenden dadurch Sauerstoff. Sie sind Lebensraum für viele heimische Tierarten. Daneben profitiert das Stadt- und Landschaftsbild von schön gewachsenen Bäumen, dann spricht man von ortsbildprägenden Bäumen. Und nicht zuletzt macht das Espelkamp zu der Stadt, die sie ist. 

Insgesamt wurden zur finanziellen Unterstützung 5000 € im Haushalt bereitgestellt. Aktuell wurden erst sehr wenige Anträge gestellt. Es können in diesem Jahr somit noch weitere Maßnahmen gefördert werden. 

Was ist nun zu tun, wenn man eine Förderung in Anspruch nehmen möchte? Generell ist die Pflege heimischer Laubbäume mit einem Stammumfang von anderthalb Metern förderfähig. Ab diesem ist davon auszugehen, dass der Baum eine Größe erreicht hat, mit der er seine Umgebung prägt. Bäume dieser Größe haben auch bereits ein beträchtliches Alter erreicht und leisten einen großen Beitrag im Ökosystem. 

Kein Baum ist wie der andere, weshalb vor Förderantragstellung zunächst einmal Kontakt mit der Stadt aufgenommen werden sollte. So kann abgestimmt werden, welche Maßnahmen sinnvoll sind und was förderfähig ist. Ansprechpartner ist Daniela Niederdeppe, Tel. 05772/562-241.