Sprungziele
Seiteninhalt
18.03.2019

Ellerburg: Eröffnung im Spätsommer

Das Gelände der Ellerburg in Fiestel ist als Bodendenkmal eingetragen und damit als archäologisches Denkmal ein Zeugnis der Kulturgeschichte.

Nachdem die einsturzgefährdeten Gebäude der ehemaligen Wasserburg abgetragen worden sind, konnten in den vergangenen zwei Jahren Teile der Grundmauern gesichert und teilweise neu mit den historischen Baumaterialien aufgesetzt werden. Der Burghof mit seinen noch vorhandenen Grundmauern soll für die Öffentlichkeit wieder begehbar gestaltet werden, um einen Blick in das ehemalige Herrschaftshaus zu ermöglichen. Aufgrund des höheren Standortes ist das Gesamtareal sehr gut einsehbar.

Ferner wird die Brücke zum Burghof saniert, und es werden historische Wappensteine eingesetzt. An ausgewählten Standorten werden Informationentafeln auch als sogenannte „Lernorte“ aufgestellt, auf denen die Gebäude und deren Geschichte oder auch die Natur anschaulich be-schrieben werden. In der Parkanlage und auf dem Burghof findet man verschiedenste erhaltenswerte und sehr alte Bäume vor, die teilweise als Naturdenkmale eingestuft sind.

Um die Mauern des befestigten Burghofes herum wird der ehemalige Burggraben, die Gräfte, begehbar ausgestaltet, und es wird ein Wanderweg angelegt, der über die Zuwegung „Ellerburg“ bis zum südlich der Ellerburg gelegenen Areal führt. Hier wird ein höher gelegenes Plateau mit einer Obstbaumwiese mit Lernort neu geschaffen. Auf dem Burghof und in der Parkanlage werden Sitzgelegenheiten zur Verfügung stehen, die zum Verweilen einladen. Für Besucher werden außerdem neue Stellplätze an der Hauptzuwegung „Ellerburg“ gebaut. Die Eröffnung der Parkanlage und des Burghofes ist für den Spätsommer 2019 geplant.